Beteiligungskapital

Mit ihren Eigenkapitalprodukten bieten sowohl die NRW.BANK als auch die KfW-Mittelstandsbank den Unternehmen Lösungen im Rahmen von Expansionsvorhaben, Management Buy-Outs, Nachfolgeregelungen sowie Wachstums- und Akquisitions- finanzierungen an. Das Eigenkapital stellen sie in verschiedenen Formen zur Verfügung, wie zum Beispiel: Direktbeteiligungen, Beteiligungen mit Zusatzvereinbarung, Mezzanine Finanzierungen, Stille Beteiligungen, Genussscheine.

Für nicht börsennotierte kleine und mittlere Unternehmen kann so genanntes Beteiligungskapital eine Alternative zum Bankdarlehen sein. Dabei stellt ein Beteiligungsgeber, zum Beispiel ein Fonds, Kapital auf Zeit zur Verfügung, ohne die für Bankkredite erforderlichen Sicherheiten zu verlangen. In NRW stehen drei Fonds zur Verfügung, bei denen das Land je die Hälfte des Kapitalrisikos trägt: Mittelstandsfonds der NRW.BANK

Der Fonds der NRW.BANK hat ein Gesamtvolumen von 75 Millionen Euro und vergibt Beteiligungen von einer bis sieben Millionen Euro. Zielgruppe sind wachstumsstarke Unternehmen, die Schwierigkeiten haben, sich Beteiligungskapital zu beschaffen.

Fonds der WGZ-Bank AG

Der Fonds mit einem Gesamtvolumen von 50 Millionen Euro vergibt Beteiligungen von einer halben bis 1,5 Millionen Euro. Das Kapital kann in Form von stillen Beteiligungen an stabile, wachstumsorientierte Produktionsunternehmen mit einem maximalen Jahresumsatz von 40 Millionen Euro vergeben werden. Bei Handelsunternehmen beträgt die Grenze 100 Millionen Euro.

Venture-Capital Fonds der NRW.BANK

Dieser Fonds stellt Unternehmen aus Zukunftsbranchen mit hohem Wachstumspotenzial Eigenkapital für die Expansion zur Verfügung. Die Beteiligung kann zwischen einer halben und 1,5 Millionen Euro betragen. Antragstellende Unternehmen müssen belegen, dass sie in maximal drei Jahren einen positiven operativen Cash Flow erreichen werden.

Außer über diese drei Fonds können Unternehmen auch von der Kapitalbeteiligungsgesellschaft NRW (KBG) Beteiligungen beziehen. Die KBG ist eine staatlich geförderte Selbsthilfeorganisation der Wirtschaft. Sie unterstützt mittelständische Unternehmen, die einen Umsatz von maximal 50 Millionen Euro erwirtschaften und bestimmte Kriterien der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erfüllen.

Auch die KfW Mittelstandsbank bietet Beteiligungsprogramme an. Für den Early-Stage-Bereich gibt es den ERP-Startfonds sowie den High-Tech Gründerfonds, für den Later-Stage-Bereich das ERP-Beteiligungsprogramm sowie das KfW-Genussrechtsprogramm.